Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Bilder aus dem alten Mihlaer Werrabad 

Die diesjährige Freibadsaison im Mihlaer Bad läuft. Seit über 40 Jahren gibt es nun schon unser Mihlaer Bad. Was viele nicht wissen ist, dass es bis Ende der 30er Jahre auch eine Badeanstalt in der Werra gab. Damals war die Wasserqualität so, dass man ohne Probleme im Fluss baden konnte. Bekannt ist auch der Mihlaer Schwimmverein, der viele Jahre den Schwimmsport in Mihla hochhielt. 

Auf den beiden historischen Fotografien aus den 30er Jahren ist diese schon längst vergangene Badeanstalt schön zu sehen.

Diese Aufnahme entstand im September 1934. Wir blicken vom linken Werraufer auf den Badeplatz mit Sprungturm und einer hölzernen Badeplattform. Dort sitzen Frau Grosse- Brauckmann aus dem „Grauen Schloss“ und Frau Panzer, die Ehefrau des damaligen Gendarmen in Mihla. Im Hintergrund sind die Gebäude der „Goldenen Aue“ und der erst kurz zuvor angelegte Sportplatz zu erkennen. 

Unser zweites Foto weitet den Blick weiter nach rechts. Außer dem Gebäude der „Goldenen Aue“ ist nun auch ein Abschnitt der Bahnhofstraße mit dem neuen Postgebäude (rechts) zu erkennen. Am gegenüberliegenden Ufer ist ein Badehäuschen aufgestellt, denn außer dem Schwimmverein gab es noch einen weiteren Sportclub, der sich mit dem Schwimmsport in der Werra befasste. 

Mit dem Bau der Werrabrücke ab 1936 musste dann die Badeanstalt weichen und die zunehmende Verschmutzung der Werra und der aufkommende Krieg beendete bald das Badevergnügen. Zudem war mit dem Neubau der Mihlaer Schule ab 1940 ein eignes „Schulbad“ verfügbar. Geblieben sind einige Fotos. 

- Ortschronist Mihla Rainer Lämmerhirt -