Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Tolle historische Fotos vom „Roten Schloss“ 

Frau Roswitha Machon aus Mihla hat in alten Fotoalben gekramt und ... gefunden! Drei sehr interessante Aufnahmen, die die Außenansicht des „Roten Schlosses“ zeigen, so, wie es heute wohl nur noch die ältesten Einwohner kennen. 

 

Wir blicken in die Eisfeldstraße. Rechts sind die hohen Mauern der Nebengebäude des Schlosses zu erkennen. Eine starke massive Steinmauer und daraufgesetzt Fachwerkaufbauten, die zu verschiedenen Gebäuden, Ställen, Scheunen und Wohnungen für Knechte und Mägde, dienten. Dann schließen sich drei Gebäude an, die es schon lange nicht mehr gibt. Eine große Scheune mit einem Fachwerkwohnhaus, das giebelseitig zur Straße steht. Wenig später wurde im Nebengebäude eine Milchhandlung errichtet. Weiter kann man das traufseitig gebaute Wohnhaus Böttger erkennen. Hier bestand bis zum Jahre 1923 die Gastwirtschaft "Deutsches Haus", welches in seinen zahlreichen Nebengebäuden auf dem Eisfeld" auch viele Jahre Unterkunft für wandernde Handwerksburschen anbot. Wer genau hinschaut erkennt die Hausecke des Bauernhauses Böhnhardt auf dem Eisfeld, das einzige Gebäude, welches heute noch vorhanden ist. 

Gegenüber des „Roten Schlosses“ blicken wir auf eine Steinmauer, die die Straße von den dahinterliegenden Grundstücken und Häusern abtrennte. Hinter dem Baum befand sich damals eine Steinmetzwerkstatt einer Mihlaer Firma, die um Mihla mehrere Steinbrüche betrieben. Interessant ist der Zustand der Straße! Eine befestigte Straßendecke und ein Gehweg fehlen völlig. 

Dieses Foto und das nächste, welches den Blick vom Standort des Fotografen genau in die andere Richtung, also auf die Straßenkreuzung am „Roten Schloss“ freigibt, entstanden Anfang der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. Um das Jahr 1936 begannen umfangreiche Bauarbeiten an den Schlossgebäuden. 


Links die Nebengebäude des „Roten Schlosses“ mit dem Dach des westlichen Seitenflügels. Dieses Seitengebäude wurde 1936 zur Verbreiterung der Straße abgerissen. Interessant auch der Blick auf die gegenüberliegende Straßenseite. Hier hat sich bis heute auch sehr viel verändert! 


Die frühere offene Torfahrt zum Schlosshof. Hier entstand ab 1936 das heutige Torhaus. 

Damals wurde der westliche Seitenflügel abgerissen, um eine Verbreiterung der Landstraße nach Eisenach zu schaffen. Die Gebäude an der Eisfeldstraße wurden saniert und umgebaut. Hier entstanden kasernenartige Unterkünfte für die Belegung einer SS-Sportführerschule. Dafür wurde auch direkt am Binswangerischen Neubau von 1914 ein Stallgebäude abgerissen und dafür ein für damalige Verhältnisse moderner Turnsaal errichtet. Zuletzt wurde die früher offene Torfahrt zum großen Hof des Schlosses mit einem aus Backsteinen gemauerten Torbogen versehen, der sich bis heute erhalten hat. 

Über den Zustand der Torfahrt berichtet unser letztes Foto. Hier ist der ursprüngliche Einfahrtbereich zum Schloss zu sehen. 

Frau Machon herzlichen Dank für diese wertvollen historischen Fotos! 

- Ortschronist -