Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Anmerkung zur Geschichte: Das deutsche Kaiserreich 

Am 1. Januar 1871, also vor 150 Jahren, wurde das Deutsche Kaiserreich gegründet. Die Verfassung des Norddeutschen Bundes wurde weitgehend übernommen, nach der die bisher nicht dem Bund angehörigen vier selbstständigen süddeutschen Staaten Hessen, Würtemberg, Baden und Bayern dem Bund beitraten. 

Am 18.Januar 1871 proklamierten die deutschen Fürsten während der Belagerung von Paris im Spiegelsaal des Schlosses Ludwig XIV. in Versailles einen von ihnen, den Preußenkönig Wilhelm I., zum Deutschen Kaiser. Der uralte Traum der Deutschen nach Einheit war damit in Erfüllung gegangen. 

Aber diese „zweite deutsche Reichsgründung“ war entstanden im Ergebnis eines Krieges gegen den Nachbarn Frankreich. Der Krieg war durch den Kanzler Bismarck als Verteidigungskrieg gegen den „Erzfeind“ Frankreich inszeniert worden und endete als Eroberungskrieg und mit der Belagerung der Millionenstadt Paris am 24. Januar 1871. Mit drei Kriegen zur deutschen Einheit, eine unselige Entwicklung, die sich Jahrzehnte später rächen und zum „Revanchefrieden“ von Versailles 1919 führen sollte. 

Etwa 40 Männer wurden für diesen Krieg aus Mihla eingezogen, gefallen sind: 

  1. Johann Friedrich August Karl von Harstall, Prämierleutnant (Oberleutnant), im Inf. Reg, Nr. 94, 21 Jahre, 7 Monate, 26 Tage, gefallen am 18. Oktober 1870 im Gefecht bei Chateaudun in Frankreich, Schusswunde durch den Kopf, unverheiratet, Bruder des letzten Mihlaer Barons von Harstall. 

  1. Ernst Friedrich Cott, Musketier, Inf. Reg. 94, 25 Jahre, 7 Monate und 15 Tage, gefallen am 1. 9. 1870 bei Sedan, unverheiratet, Eltern: Johann Christoph Cott und Anna Magdalena, geb. Metzing. 
  1. Johann Christian Nowatzky, Musketier, Inf. Reg. 88, 22 Jahre, 8 Monate und 12 Tage, gefallen am 1. 9. 1870 bei Sedan, Schuss durch die Brust, unverheiratet, Eltern: Johann Adam Nowatzky und Anna Magdalena, geb. Merse. 
  1. Justinius Frank, Gefreiter, Inf. Reg. 94, 23 Jahre, 9 Monate, 26 Tage, gestorben an einer Verwundung in der Schlacht bei Meuny, Loire, im Lazarett, 27. 12. 1870, Eltern: Georg Heinrich Franke und Anna Dorothea, geb. Lämmerhirt. 
  1. Gustav Stötzel, Musketier, Inf. Reg. 32, nicht im Kirchenbuch vermerkt. 

15 Männer wurden verwundet, zum Teil schwer. Sie und die Teilnehmer am Krieg, die „1870er Veteranen“, standen an den „Sedanstagen“ immer wieder im Mittelpunkt von Aufmärschen und Festakten. 


Im Spiegelsaal von Versailles, 18. Januar 1871: Die deutschen Fürsten rufen den Preußenkönig Wilhelm I. zum Deutschen Kaiser aus. In weißer Kürassieruniform der „Macher“ des Reiches, Otto von Bismarck, daneben Generalfeldmarschall von Moltke, der Militärführer. (Zigarettenalbum Museum im Rathaus Mihla). 

- Ortschronist Mihla -