Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Historische Gebäude in der Stadt Amt Creuzburg: Das Creuzburger Rathaus 

Eigentlich müsste man besser formulieren, die Creuzburger Rathäuser, denn in der Geschichte der Stadt Creuzburg gab es gleich mehrere Rathäuser. 

Der erste Bau eines Rathauses wird um das Jahr 1220 angenommen. Dieser Bau, der sich unweit der Nikolaikirche in etwa am Standort des heutigen Rathauses erhob und im romanischen Baustil errichtet wurde, war sicher, wie damals üblich, als ein Gebäude eingerichtet, in dem neben den Tagungen des Stadtrates auch Kaufleute ihre Stände unterhielten. Der Bau dieses ersten Rathauses stand im Zusammenhang mit der Verleihung des Stadtrechtes an Creuzburg durch die Landesherren, die Landgrafen. Diese Urkunde ist leider nicht erhalten, aber im Jahre 1377 wurde dieses Creuzburger Rathaus erstmals schriftlich erwähnt. 

Im Verlauf des 16. Jahrhunderts erlebte die Stadt Creuzburg eine wirtschaftliche Blüte. Dies führte dazu, ein größeres und repräsentativeres Rathaus zu errichten. Unter Bürgermeister Textor entstand dieser zweite Rauhausbau nunmehr südlich der Stadtkirche, in etwa da, wo bis 1945 der Standort des dritten Creuzburger Rathauses zu finden war. Der Neubau soll um 1589 erfolgt sein und entsprach sicher bereits dem Renaissancestil jener Jahre. Der noch vorhandene alte Rathausbau wurde zur Creuzburger Lateinschule umfunktioniert und wäre damals beinahe das Zentrum einer neuen Universität geworden… 


Aus einer historischen Ansichtskarte, das Creuzburger Rathaus am Plan wie es bis April 1945 stand. 

Creuzburg erlebte in seiner Geschichte mehrfach verheerende Stadtbrände. Einer der schlimmsten seiner Art suchte die Stadt im Jahre 1765 heim. Damals fiel neben der Nikolaikirche auch das Rathaus den Flammen zum Opfer. 

Dieser Stadtbrand hatte Creuzburg an den Bettelstab gebracht. Obwohl optimistisch schon 1760 der Grundstein für einen Neubau an gleicher Stelle gelegt wurde, verzögerten die nachfolgenden Kriege, vor allem die Auseinandersetzungen mit dem Franzosenkaiser Napoleon und die immer wieder auftretende Finanznot die Fertigstellung. 

1819 konnte dann Richtfest gefeiert werden. Ein mehrstöckiges Gebäude mit Schaufront zum Marktplatz hin im klassizistischen Stil entstand. Nach weiteren Bauverzögerungen erfolgte dann im Jahre 1825 die Einweihung. 

Neben dem Ratssaal und den Büroräumen gab es im Erdgeschoss standesgemäß einen „Ratskeller“, eine Gaststätte im besten Haus am Platz. 

Bekannt ist, dass man in der „rathauslosen Zeit von 1765 bis 1825 Bürgerhäuser zu Amtszwecken nutzte. 

Auch das dritte Rathausgebäude existiert heute nicht mehr, es brannte bei den Kampfhandlungen am 1. April 1945 völlig aus. Erhalten haben sich einige Fotos, so auch auf historischen Ansichtskarten, die das stattliche Gebäude zeigen. Erinnerung an diesen Rathausbau findet man durch die Gestaltung der einstigen Baufläche als Grünanlage mit dem Nachbau der Grundmauern des Gebäudes. 


Das heutige Rathaus, die frühere Schule Creuzburgs. 


Mit der Sanierung des Creuzburger Marktes wurde der Standort des früheren Rathauses auch optisch wieder erlebbar gemacht. 

Die Lateinschule nördlich der Kirche überlebte stark beschädigt die Kampfhandlungen 1945. Mit der schon bald erfolgenden Sanierung zog dann die Stadtverwaltung in dieses nunmehr vierte Rathaus ein. Heute ist dort die Verwaltung der VG Hainich-Werratal zu finden und auch ein kleiner Sitzungssaal und das Amtszimmer des Bürgermeisters. 

Nach dem Willen der Stadt Amt Creuzburg soll die seit Jahren leerstehende Praetoriusschule nach ihrem Umbau der Sitz der Verwaltung der VG und des Amtes Creuzburg werden. Die weitere Nutzung des jetzigen Gebäudes muss dann geklärt werden, aber bis dahin dürfte noch eine längere Zeit vergehen. 

Rainer Lämmerhirt, nach Quellen von Karl Heinz Michel