Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Über Ostern gleich vier historische Ansichtskarten…

Ich durfte ein ganz persönliches Osterwunder erleben: Über die Feiertage waren gleich bisher unbekannte Ansichtskarten aus Mihla über Ebay angeboten. Vier Karten, die alle aus der Kaiserzeit bzw. den 20er Jahren stammen und deren Existenz nicht bekannt war. Alle Ansichtskarten konnten erworben werden und eines Tages im Museum im Mihlaer Rathaus zu sehen. Wir wollen heute zwei davon vorstellen.

Über Ostern gleich vier historische Ansichtskarten…

Der Verlag von Edwin Baner aus Radebeul  gab diese Karte heraus. Abgesandt wurde sie im Jahre 1908. Sie zeigt die beiden üblichen Motive, Graues und Rotes Schloss, allerdings als Federzeichnung und nicht als Fotografie, und einen blick auf den Mihlaer Marktplatz mit dem damals dort noch befindlichen Kriegerdenkmal von 1871, der Kirche im Hintergrund, dem Schlauchturm, der lange vor dem alten Gerätehaus bestanden hat, und dem Stall rechts, der bereits zum Gasthof Stein gehört. Eine sehr schöne Karte, die, wie damals üblich, auf der Bildseite beschrieben wurde.

Über Ostern gleich vier historische Ansichtskarten…

Unsere zweite Karte ist noch älter, im Jahre 1902 verschickt, und zudem farbig gestaltet. Wir sehen einen fiktiven Blick auf unseren damals noch recht kleinen Ort. Gut zu erkennen ist rechts die Lindengruppe auf dem propel, davor rechts die gerade errichtete Carl- Alexander Schule, die über den Ort thronende Kirche und links am Bildrand die Nebengebäude des Roten Schlosses

Der „Gruß aus Mihla“ wird vervollständigt, durch eine farbige Zeichnung des Garuen Schlosses und die Darstellung der Gastwirtschaft von M. Stein an der Kreuzung Marktsraße – Neustadtstraße.. Schön zu erkennen ist der große Saalanbau, die ehemalige Mädchenschule. Auch bei dieser Karte wurde gezeichnet und nicht fotografiert. Herausgeber dieser Karte war vermutlich die Restauration Stein.

Viel Spaß beim Betrachten!

- Ortschronist -.

Mihla,05.05.2011 ?