Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

August 


Blick auf den historischen Ortskern von Mihla mit der St. Martinskirche. Im Hintergrund die Werrapartie mit den „Baggerlöchern“, die vom Angelverein betreut werden. 

Allmählich sind wieder Touristen in unserer Region, die immer wieder viel Lob zur Landschaft und zur Lage unserer Orte aussprechen. 

Leider entwickelt sich der Sommer 2021 nicht sehr angenehm, immer wieder wird uns deutlich gemacht, welche Kräfte Unwetterlagen freisetzen können. Die erschreckenden Bilder aus dem Westen Deutschlands geben Anlass zur Sorge, aber auch zur Solidarität mit den Menschen dort. 

Wie sich der August wettermäßig entwickelt, ist noch offen. Viele hoffen noch auf einige schöne Sommertage. 

Unsere Vorväter maßen den „Hundstagen“ (vom 23. Juli bis zum 23. August, benannt nach dem Hundsstern Sirius benannt, der in diesem Zeitraum der Sonne am nächsten steht) besondere Bedeutung zu: Hundstage hell und klar deuten auf ein gutes Jahr, werden Regen sie bereiten, kommen nicht die besten Zeiten.

Oder: Trübe Aussicht an den Hundstagen, trübe Aussicht das restliche Jahr.

Hoffen wir mit, denn Niederschlag gab es wohl bisher ausreichend.