Gemeinde Mihla

Hainichgemeinde am Werraknie

036924/47428

 

Amt Creuzburg - Aus den Ortsteilen 

Creuzburg 

Auf Einladung des Bürgermeisters trafen sich dieser Tage die Vorstände der Creuzburger und Scherbdaer Vereine im Creuzburger Rathaus zum ersten Vereinsstammtisch. Mit dabei Ortsteilbürgermeister und Beigeordneter Ronny Schwanz. 

Von den 17 Vereinen konnten 16 den Termin wahrnehmen. 

Nicht nur für den Bürgermeister interessant, sondern auch für die anwesenden Vorstände; die Vorstellungsrunde der jeweiligen Vereine. Eine riesige Spannweite war hier zu erkennen, über Zuchtvereine, Sportvereine, den Burg- und Heimatverein, Fördervereine, bis hin zur Praetoriusgesellschaft und dem Kirmesverein Scherbda. 

„Ohne Vereinsleben wäre unsere kommunale Gemeinschaft ohne Inhalte, Vereine machen Lebensqualität aus und bestimmen das kulturelle Leben“, dieser Eröffnungseinschätzung von Bürgermeister Rainer Lämmerhirt wurde an diesem Abend immer wieder zugestimmt. 

Diskutiert wurde über die weitere Arbeit und die Möglichkeiten der Vereine in der aktuellen Krise, aber auch über die zukünftige Zusammenarbeit mit der Stadt Amt Creuzburg. 

Für den Bürgermeister und den Beigeordneten wurden gleich mehrere Termine abgestimmt, bei denen man in den jeweiligen Vorständen weiter gemeinsam diskutieren will. 

Klar ist auch, dass es weitere Vereinsstammtische geben wird. 

Der 3. Bauabschnitt des grundhaften Ausbaus der Landesstraße in der Ortslage Creuzburg hat begonnen. Während eine Spezialfirma noch mit den Pflasterarbeiten an den Gehwegen beschäftigt ist, wurde im Bereich um das „Eisenacher Tor“ bereits der Altbitumen abgefräst. Bis Ende November soll die gesamte Baumaßnahme zum Abschluss gebracht sein. 

Scherbda 

Lange hat es gedauert, aber bis in die 3. Septemberwoche hinein sollen die Bauarbeiten zur Verlegung der neuen Hausanschlüsse und der Straßenbeleuchtung zu Ende gebracht sein. 

In einer Bauberatung mit allen Beteiligten drängten die Vertreter der Stadt und der Bauabteilung auf diesen Termin. So sollen die Straßenquerschläge nach Abschluss der letzten Arbeiten an der Verkabelung zuerst geschlossen werden. Auch die Wiederherstellung des Platzes um den neuen Trafo soll rasch abgeschlossen werden. 

Mihla 

Der Ende letzten Jahres im Auftrag des Landes neugegründete Gewässerunterhaltungsverband Hörsel/Nesse hat dieser Tage die Grasmahd im ersten Teil der sanierten Lauter in Mihla im Bereich der Ortslage durchgeführt. Ebenso beräumt wurde der untere Teil des Artelsbaches.

Nach dem Willen des Landes sind die insgesamt 20 neuen Unterhaltungsverbände für die Gewässer 2. Ordnung, in Mihla: Lauter, Artelsbach, Teile des Lämperstbaches und des Steingrabens, zuständig.

Der Verband, dessen Sitz in Schönau vor dem Wald ist, hat weit über tausend Kilometer Flussläufe zu betreuen. Ab September gibt es nun eine eigene Flussarbeitertruppe, die ihren Stützpunkt in Behringen gerade bezieht. Auch Fremdfirmen sind im Einsatz. 

In Mihla wird der zweite Abschnitt von der Straßenbrücke bis zur Mündung in die Werra im Herbst gepflegt, dann wenn die dort entstandenen Biotope unschädlich bearbeitet werden dürfen. 

Für den Winter sind Beräumungsarbeiten entlang der Lauter außerhalb der Ortslage vorgesehen. 

Dr. Ernst Wiedemann Bad beendete die Saison 

Am 4. September schloss das Mihlaer Freibad seine Tore. Eine schwierige Saison ging damit zu Ende. Baden unter Hygienekonzept, das war nicht jedermanns Sache. Zudem war der Sommer mit den letzten Jahren hinsichtlich der wirklichen Badetage nicht vergleichbar. 

Gut 14 000 Badegäste in einer sehr kurzen Saison besuchten das Bad und fanden angenehme Erholung. 

Der Zeltplatz wurde intensiv besucht, hier gab es sogar mehr Zelter als im letzten Jahr. 

Ebenshausen 

In diesem Jahr konnte der Naturzelt- und Campingplatz Ebenshausen einen regen Zuspruch erfahren. Es gab einen regelrechten Ansturm und auch viel Lob für die herrliche Lage des Platzes. Dazu trug sicherlich auch die Corona-Pandemie bei. Viele Bürgerinnen und Bürger verzichteten auf einen Auslandsurlaub und blieben in Deuschland. 

Viel Arbeit bedeutete das für den Platzwart Herrn Grübel. Vom Beginn der Saison an lebt er mit seiner Frau auf dem und für den Platz. Dann ist er der letzte Besucher nach der Winterfestmachung wieder in die „Hauptwohnung“ zurückkehrt. Dabei steht der 80ste Geburtstag von Herrn Grübel bald bevor! 

Herzlichen Dank für diesen Einsatz! 

Rainer Lämmerhirt
- Bürgermeister Amt Creuzburg -